Evangelium nach Matthäus. Kapitel 17: 1 Und nach sechs Tagen nimmt Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes mit und führt sie gesondert auf einen hohen Berg hinauf. 2 Und er wurde vor ihnen verklärt, und sein Angesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Gewänder wurden weiß wie das Licht. 3 Und siehe, Moses und Elias erschienen ihnen und unterredeten sich mit ihm. 4 Petrus aber ergriff das Wort und sprach zu Jesus: Herr, es ist gut, dass wir hier sind. Willst du, so wollen wir hier drei Hütten bauen: dir eine, dem Moses eine und eine dem Elias. 5 Während er noch redete, siehe, da überschattete sie eine lichte Wolke, und siehe, eine Stimme aus der Wolke, welche sprach: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe; auf ihn höret. 6 Und als die Jünger es hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich gar sehr. 7 Und Jesus trat hinzu, rührte sie an und sprach: Erhebet euch, und fürchtet euch nicht. 8 Als sie aber ihre Augen erhoben hatten, sahen sie niemanden, außer Jesus allein. 9 Und während sie vom Berge hinabstiegen, gebot ihnen Jesus und sprach: Saget niemandem das Geschaute, bis der Menschensohn von den Toten auferstanden ist. (Mt 17, 1-9)*

Zum Orthodoxen Kalender   Zurück zur letzten Seite.

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.