Evangelium nach Lukas. Kapitel 13: 31 Am selben Tag kamen einige Pharisäer herbei und sagten zu ihm: Ziehe fort und gehe weg von hier; denn Herodes will dich töten. 32 Und er sprach zu ihnen: Gehet hin und saget diesem Fuchs: Siehe, ich treibe Dämonen aus und vollbringe Heilungen heute und morgen, und am dritten Tage werde ich vollendet. 33 Indes muss ich heute und morgen und am kommenden Tag gehen; denn es ist nicht möglich, dass ein Prophet außerhalb Jerusalems zugrunde gerichtet werde. 34 Jerusalem, Jerusalem, die da tötet die Propheten und steinigt die zu ihr Gesandten. Wie oft habe ich deine Kinder sammeln wollen, wie eine Henne ihre Brut sammelt unter ihre Flügel, und ihr habt nicht gewollt. 35 Siehe, euer Haus wird euch öde gelassen; ich sage euch aber: Ihr werdet mich nimmermehr sehen, bis es kommt, dass ihr sprechet: „Gesegnet, der da kommt im Namen des Herrn.“ (Lk 13, 31-35)*

Zum Orthodoxen Kalender   Zurück zur letzten Seite.

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.