Vorheriger Tag Nächster Tag
14. Februar 2022
nach dem alten Stil
Sonntag
27. Februar 2022
nach dem neuen Stil
Sonntag der Fleischentsagung, vom Jüngsten Gericht. Ton 3.
Gedächtnis der zweiten und furchterregenden Wiederkunft Christi
Tag vor dem Fleischentsagen
Kein Fasten

Heilige: Hl. AUXENTIOS von Bithynien † um 470; Hl. MARON, Eremit in Syrien † 423; Hl. ABRAHAM, Bischof von Charres in Mesopotamien † 422-444; Hll. Hieromärtyrer PHILEMON, Bischof von Gaza; Hl. Apostelgleicher KYRILL, Lehrer der Slaven † 869; Hl. Märtyrer MICHAEL und seines Beraters THEODOR von Tschernigow (Überführung der Gebeine); Hl. ISAAK der Klausner vom Kiever Höhlenkloster † um 1090; Hl. Neumärtyrer NIKOLAUS von Korinth † 1554; Hl. Mönchs-Neumärtyrer Damianos von Kissavos † 1568; Hl. Neumärtyrer GEORG von Mytilene in Konstantinopel † 1693; Hl. Hiero-Neumärtyrer ONESIMOS, Bischof von Tula † 1937; Hl. Hiero-Neumärtyrer TRYPHON der Diakon † 1938. Westliche Heilige: Hl. NOSTRIANUS, Bischof von Neapel † 465; Hl. ANTONINUS, Abt in Sorrento † 625.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Drittes Auferstehungsevangelium): Mk 16, 9-20; zur Liturgie: 1 Kor 8, 8 - 9, 2  ( Stelle lesen: 1 Kor 8, 8 bis 1 Kor 9, 2  ); Mt 25, 31-46.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum Herrentag des Fleischverzichts / Gleichnis vom Weltgericht (1 Kor. 8:8-9:2; Mt. 25:31-46) (07.03.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, das Gleichnis vom jüngsten Gericht soll uns noch einmal bewusst machen, dass am Ende dieses Zeitalters darüber abgerechnet wird, was wir aus unseren Möglichkeiten gemacht haben. Wir werden demnach nicht für die von uns begangenen Sünden bestraft, denn Christus hat unseren Schuldschein am Kreuz getilgt (s. Kol. 2:14), und durch Seinen Namen sind unsere Sünden vergeben (s. 1 Joh. 1:12), sondern wir werden dafür zur Rechenschaft... Weiterlesen.


Mt 25,31-46_1.Kor 8,8-9,2 (23.02.2020_3.Sonntag_der_Vorfastenzeit)

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, an dem letzten Sonntag vor der großen Fastenzeit hören wir im Evangelium die Parabel von dem großen Weltgericht (Mt 25,31-46). Dieser warnende Ausblick auf das Gericht Gottes geht der Fastenzeit voran, da nicht das, was wir essen, uns vor das Gericht Gottes bringen wird, (vgl. 1.Kor 8,8) sondern, ob wir Christus... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Weltgericht (1. Kor. 8:8-9:2; Mt. 25:31-46) (23.02.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, nur noch eine Woche liegt heute zwischen uns und der heiligen und Großen Fastenzeit. Welch eine Freude ergreift uns bereits jetzt, dass es bald losgeht! Da das Ziel des Menschen das Seelenheil ist und das größte Glück auf Erden die gnadenvolle Gemeinschaft mit Gott, kann ein orthodoxer Christ nichts als Vorfreude in diesen letzten wenigen Tagen vor dem Versöhnungstag empfinden. Dann beginnt die Zeit,... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Weltgericht (1. Kor. 8:8-9:2; Mt. 25:31-46) (11.02.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, die Parabel vom Weltgericht (es ist nämlich eine Parabel!) zeigt in aller Deutlichkeit, dass wir uns alle ein Leben lang auf den letzten Tag vorbereiten sollen, um, wie in den Litaneien während der Gottesdienste erfleht, "eine gute Rehenschaft vor dem furchtbaren Richterstuhl Christi" abgeben zu können. Das Evangelium heißt übersetzt "Frohe Botschaft", weshalb die Textstellen von der Vergeltung für die bösen Taten und von... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Weltgericht (1. Kor. 8:8-9:2; Mt. 25:31-46) (11.02.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, die Parabel vom Weltgericht (es ist nämlich eine Parabel!) zeigt in aller Deutlichkeit, dass wir uns alle ein Leben lang auf den letzten Tag vorbereiten sollen, um, wie in den Litaneien während der Gottesdienste erfleht, "eine gute Rehenschaft vor dem furchtbaren Richterstuhl Christi" abgeben zu können. Das Evangelium heißt übersetzt "Frohe Botschaft", weshalb die Textstellen von der Vergeltung für die bösen Taten und von... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Jüngsten Gericht (1. Kor. 8: 8 – 9: 2; Mt. 25: 31-46) (06.03.2016)

Liebe Brüder und Schwestern,    der heutige Tag wird von der „Erinnerung“ an den letzten Tag der Weltgeschichte geprägt. Das gibt uns Anlass, über das kirchliche Gedenken als solches zu reflektieren, das in Verbindung mit heilbringenden Ereignissen in der Kirche eine ganz zentrale Rolle einnimmt. So sprach der Herr beim letzten Abendmahl nach der Einsetzung der Heiligen Eucharistie: „Tut dies zu Meinem Gedächtnis“ (Lk. 22: 19). Manche sehen sich... Weiterlesen.


Predigt zum Hochfest der Hypapante des Herrn / Herrentag des jüngsten Gerichts (Hebr. 1: 7-17; 1. Kor. 8: 8 – 9: 2; Lk. 1: 22-40; Mt. 25: 31-46) (15.02.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, auf dem Höhepunkt der Vorbereitung, eine Woche vor Beginn der Großen Fastenzeit ruft uns die Heilige Kirche zur Besinnung, indem sie uns daran erinnert, dass am Ende der Welt das Gericht Christi stehen wird. Alles was bis dahin jemals in allen nur erdenklichen Bereichen des menschlichen Lebens – Politik, Gesellschaft, Wissenschaft, Literatur, Kunst etc. erschaffen, alles was von jedem einzelnen Menschen zu jeder Epoche... Weiterlesen.


Predigt zum Herrntag vom jüngsten Gericht (1 Kor. 8: 8 - 9: 2; Mt. 25: 31-46) (10.03.2013)

Liebe Brüder und Schwestern, eine Woche vor Beginn der Großen Fastenzeit erinnert uns die Kirche an das kommende Ende der Welt, an den letzten Tag der Welt- und Menschheitsgeschichte, den „Tag des Herrn“. Wenn wir von Erinnerung sprechen, bezieht sich das ja meistens auf zurückliegenden Ereignisse, nicht auf zukünftige. Es ist zwar einleuchtend, dass man auch bevorstehender Dinge eingedenk sein kann, trotzdem wird durch das liturgische Gedenken des jüngsten... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.