Vorheriger Tag Nächster Tag
17. Januar 2021
Sonntag
32. Sonntag nach Pfingsten. Ton 7.
Kein Fasten

Heilige: Hl. Mönchsvater ANTONIOS der Große † 356; Hl. Kaiser THEODOSIOS der Große † 395; Hl. ACHILLES der Bekenner, Einsiedler in Ägypten † im 5. Jahrhundert; Hl. ANTONIOS der Neue von Berrhia in Makedonien † im 10. oder 11. Jahrhundert; Hl. ANTONIOS von Dymsk (Nowgorod) † um 1224; Hl. ANTONIOS vom Tschernoje Osero † 1598; Hl. Neumärtyrer GEORG aus Ioannina † 1838; Hl. Hiero-Neumärtyrer VIKTOR † 1931; Hl. Hiero-Neumärtyrer PAUL † 1938. Westliche Heilige: Hll. ANTONIUS, MERULUS und JOHANNES, Mönche des Andreasklosters in Rom † um 590; Hl. SULPICIUS der Fromme, Bischof von Bourges † 647; Hl. GAMELBERT, Klostergründer † 770.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Zehntes Auferstehungsevangelium): Joh 21, 1-14; zur Liturgie: Kol 1, 12-18; Lk 14, 16-24.
Lesung des frommen Vaters. Parimien zur Vesper: Weish 3, 1-9; Weish 5, 15 - 6, 3; Weish 4, 7-15; zur Liturgie: Hebr 13, 17-21; Lk 6, 17-23.


Update: Der Kalender wurde aktualisiert, wodurch er stabiler und mit weniger Fehlern und Aussetzern laufen wird. Da dabei die Datenbank komplett erneuert wurde, kann es in der ersten Zeit zu inhaltlichen Abweichungen kommen. Sollten Sie solche bemerken, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum 28. Herrentag nach Pfingsten / Herrentag der Heiligen Vorväter (Kol. 3:4-11; Lk. 14:16-24) (26.12.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, am kollektiven Gedenktag aller Heiligen des Alten Testamentes, der jedes Mal am vorletzten Herrentag vor Christi Geburt begangen wird, lesen wir immer das Gleichnis vom Festmahl. Auf allegorische Weise wird hierdurch zum Ausdruck gebracht, dass Gott zwar die Menschen zur seligen Gemeinschaft mit Sich ruft, die meisten aber freundlich abwinken: „Tut uns leid, keine Zeit“. Es ist also hier nicht die Rede von bösen Menschen – so... Weiterlesen.


Predigt zum Fest der Beschneidung des Herrn / Gedächtnis des heiligen Basilios des Großen, des Erzbischofs von Caesaraea in Kappadokien (Kol. 2:8-12; Hebr. 7:26-8:2; Lk. 2:20-21; Lk. 6:17-23) (14.01.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, die Lesung aus dem Evangelium zum Fest der Beschneidung Christi ist die kürzeste im ganzen Kirchenjahr: „Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen Ihn für das, was sie gehört und gesehen hatten; denn alles war so gewesen, wie es ihnen gesagt worden war. Als acht Tage vorüber waren und das Kind beschnitten werden sollte, gab man Ihm den Namen Jesus, den der Engel genannt hatte,... Weiterlesen.


Predigt zum 29. Herrentag nach Pfingsten, Herrentag der heiligen Vorväter (Kol. 3:4-11; Lk. 14:16-24) (27.12.2020)

Liebe Brüder und Schwestern, mit dem Herrentag der Vorväter, dem vorletzten Sonntag vor dem Fest der Geburt Christi, beginnt die Kirche uns auch in den Schriftlesungen während der Göttlichen Liturgie auf die Ankunft des verheißenen Messias in der Welt vorzubereiten. In der Lesung aus dem Kolosserbrief wird kurz und knapp hervorgehoben, was sich durch die Menschwerdung Gottes und die sich daraus ergebende Vergöttlichung des Menschen grundlegend geändert hat: „Denn... Weiterlesen.


Predigt zum Festtag des hl. Nikolaos, des Erzbischofs von Myra in Lykien (Hebr. 13:17-21; Lk. 6:17-23) (19.12.2020)

„Als Beispiel des Glaubens und Vorbild der Sanftmut, als Lehrer der Enthaltsamkeit erwies dich die Wahrheit aller Dinge deiner Herde; deshalb hast du durch Demut Hohes erlangt, das durch Armut reich ist, o Anführer der Hierarchen Nikolaos. Flehe zu Christus, unserem Gott, dass unsere Seelen errettet werden!“ (Troparion des Heiligen) Liebe Brüder und Schwestern, die Heiligenverehrung in der Kirche dient dazu, dass wir durch ihr Beispiel beseelt, selbst zu „Heiligen“... Weiterlesen.


Lk 14,16-24+Mt,22,14_2Tim1,8-18 (15.12.2019_3._Advent)

Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, „Kommt, denn es ist alles bereitet.“ (V. 17b) Mit diesem Ruf lässt der Hausherr aus dem heutigen Evangelium (Lk 14,16-24) seine Gäste zu dem Abendmahl rufen. „Kommt, denn es ist alles bereitet.“ So ergeht auch der Ruf an uns, wenn wir zur Eucharistie herantreten und das Mahl Christi für uns bereitet ist. Wir sind Gerufene Liebe Brüder und Schwestern, jeder einzelne von uns hat... Weiterlesen.


Lk 14,16-24 (16.12.2018)

Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, die heutige Evangeliumslesung (Lk 14,16-24) am dritten Advent, dem 11. Lukassonntag, hat das große Abendmahl zum Thema. Die göttliche Eucharistie, zu der alle Menschen geladen sind, wird in dieser Geschichte behandelt. Alle sind eingeladen. So entsendet der Hausherr seine Diener mit den Worten „Kommt, denn es ist alles bereitet!“ Doch das scheinbar Unerwartete tritt ein. Die geladenen Gäste entschuldigen sind bei den Dienern,... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag der Vorväter (Kol. 3:4-11; Lk. 14:16-24) (29.12.2019)

Liebe Brüder und Schwestern, wieder ist es soweit. In der westlichen Hemisphäre ist der Trubel der Weihnachtstage für dieses Jahr vorüber, während wir uns in aller Ruhe auf die Ankunft unseres Heilands vorbereiten können. Auch manch einem abendländischen Christen stößt es sauer auf, dass die Adventszeit, die mal als Zeit der besinnlichen Einstimmung auf die Geburt des Erlösers galt, heute fast ausschließlich für kommerzielle Zwecke, politische Botschaften oder... Weiterlesen.


Predigt zum 31. Herrentag nach Pfingsten / Gedenktag der hll. Vorväter (Kol. 3: 4 - 11; Lk. 14: 16-24) (30.12.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, die heutige Apostellesung schärft unseren eschatalogischen Blick auf das Wesentliche und Heilsrelevante, stellt aber zugleich eine Anleitung für die noch andauernde Vorbereitungszeit zur Ankunft Gottes in der Welt dar: "Wenn Christus, unser Leben, offenbar wird, dann werdet auch ihr mit Ihm offenbar werden in Herrlichkeit. Darum tötet, was irdisch an euch ist: die Unzucht, die Schamlosigkeit, die Leidenschaft, die bösen Begierden und die Habsucht,... Weiterlesen.


Predigt zum 28. Herrentag nach Pfingsten (Kol. 1:12-18; Lk. 13:10-17) (09.12.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, woran denken wir beim Lesen von der Heilung der Frau, die seit achtzehn Jahren unter einer Verkrümmung des Rückens litt? Mir fällt spontan einiges ein: dass die achtzehn Jahre Leiden in Gottes Vorsehung einen Sinn hatten, sonst hätte Er es nicht zugelassen... oder, dass den Widersachern des Herrn immer wieder etwas Neues einfällt, um auf Ihm herumzuhacken: mal, dass Er einfach so Sünden vergibt... Weiterlesen.


Predigt zum 32. Herrentag nach Pfingsten, Herrentag vor Theophanien, Fest der Beschneidung des Herrn, Gedächtnis des hl. Basilios des Großen (2 Tim. 4:5-8; Kol. 2:8-12; Hebr. 7:26-8:2; Mk. 1:1-8; Lk. 2:20-21, 40-52; Lk. 6:17-23) (14.01.2018 )

Liebe Brüder und Schwestern, nur drei Feste des Kirchenjahres haben jeweils einen liturgisch erfassten Samstag und einen Sonntag "vor" bzw. "nach" dem eigentlichen Fest: die Kreuzerhöhung, die Geburt und die Taufe Christi, womit schon viel über die Bedeutung dieser Feste gesagt ist. Der Kalender will es heuer aber, dass mit dem heutigen Herrentag vor Theophanien zusätzlich zwei weitere bedeutungsvolle Feste einhergehen - die Beschneidung des Herrn und das... Weiterlesen.


Predigt zum 30. Herrentag nach Pfingsten / Gedenktag der Vorväter (Kol. 3: 4-11; Lk. 14: 16-24) (27.12.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, zum Gedenktag der Heiligen des Alten Bundes erinnern wir uns an zahlreiche biblische Begebenheiten: wunderbare, aber auch schreckliche Ereignisse, die mitunter einen offenbaren mythischen Untersatz erkennen lassen. Die Bücher des Alten Testamentes sind, zugegebenermaßen, in ihrem „Rohzustand“ für einen modernen Menschen kaum verständlich. Wenn schon die Juden zu biblischen Zeiten einen ausgeprägten Bedarf an Auslegung ihrer eigenen Geschichtsschreibung durch Schriftgelehrten hatten, so dürfte es... Weiterlesen.


Predigt zum Festtag des hl. Nikolaos, des Erzbischofs von Myra in Lykien (Hebr. 13: 17-21; Lk. 6: 17-23) (19.12.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, die Feier des Gedächtnisses des hl. Nikolai ist in der ganzen orthodoxen Welt etwas Besonderes, ist der in Patara (Kleinasien) geborene Erzbischof von Myra in Lykien doch inoffiziell so etwas wie der Nationalheilige gleichermaßen für Russen, Serben, Rumänen, Bulgaren und ein wenig auch für Griechen... Tatsächlich kann man leicht die Bekanntschaft mit dem Regenschirm einer älteren russischen Dame machen, wenn man sich ihr gegenüber... Weiterlesen.


Predigt zum 29. Herrentag nach Pfingsten / Gedenktag der Vorväter(Kol. 3: 4-11; Lk. 14: 16-24) (28.12.2014)

Liebe Brüder und Schwestern, am Schluss der heutigen Evangeliumslesung vom Festmahl lesen wir, dass keiner von denen, die eingeladen waren, am Mahl des Herrn teilnahm (s. Lk. 16: 24). Wir alle sind es, die von Gott berufen sind, dabei aber selbst der Einladung Folge leisten müssen. Seit der Erschaffung des Menschen kommt ein Teil der Errettung von Gott (das „Abbild“, s. Gen: 1: 26-27), den anderen muss der... Weiterlesen.


Predigt zum 28. Herrentag nach Pfingsten (Kol. 1: 12-18; Lk. 17: 12-19) (21.12.2014)

Liebe Brüder und Schwestern, beide heutigen Lesungen haben den Dank des Menschen Gott gegenüber zum Gegenstand. Die Erzählung von der Heilung der zehn Aussätzigen wird ja im Rahmen des Dankgottesdienstes (Moleben) gelesen, wobei besonders bemerkenswert ist, dass der einzig Dankbare ein Samariter war – wohl ein Indiz dafür, dass nicht allein die formale Zugehörigkeit zur Gemeinschaft Gottes ausschlaggebend für die Gewährung der Gnadengaben ist. Ein reines Herz ist... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag der Vorväter (Kol. 3: 4-11: 2; Lk. 14: 16-24) (29.12.2013)

Liebe Brüder und Schwestern, der Herrentag der Vorväter, der jedes Jahr am vorletzten Sonntag vor dem Hochfest der Christgeburt begangen wird, ist dem Gedenken aller Heiligen des Alten Testamentes gewidmet. Die Geburt Christi war die Zeitenwende in der Geschichte der Welt, was auch im kirchlichen Kalender zum Ausdruck kommt. Vor dem Weihnachtsfest gedenken wir a) der alttestamentlichen Propheten zu den jeweiligen unbeweglichen Tagen (heute,... Weiterlesen.


Predigt zum 30. Sonntag nach Pfingsten (Kol. 3: 4-11; Lk. 14: 16-24) Herrntag der Vorväter (Hebr. 11: 32 - 12: 2; Lk. 11: 47 – 12: 1) (30.12.2012)

Liebe Brüder und Schwestern, der heutige vorletzte Sonntag vor dem Weihnachtsfest ist dem Gedächtnis der „Vorväter“ gewidmet, also aller Heiligen (männlich wie weiblich), die Gott vor der Geburt Christi auf Erden durch ihr Leben und ihr Sterben verherrlicht haben. Die vierzigtägige Fastenzeit neigt sich nun allmählich ihrem Ende zu. Es ist, astronomisch gesehen, die dunkelste Zeit des Jahres. An ihrem Ende steht das Fest der Geburt Christi, das am... Weiterlesen.


Predigt zum 28. Sonntag nach Pfingsten (Kol. 1: 12-18; Lk. 18: 18-27) (16.12.2012)

Liebe Brüder und Schwestern, am heutigen Sonntag bietet uns der Kirchenkalender folgende Begebenheit aus der Evangeliumslesung zur geistlichen Erbauung an. Einer „der führenden Männer“ (in den Parallelstellen bei Matthäus und Markus ist von einem jungen Mann die Rede) kommt zu unserem Herrn und spricht: „Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen?“ (Lk. 18: 18) - Schon anhand dieser Anrede sind die biblischen Kommentatoren uneins:... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.