Vorheriger Tag Nächster Tag
22. Mai 2022
Sonntag
5. Sonntag nach Ostern, der Samariterin. Ton 4.
Nachfest von Mitt-Pfingsten
Kein Fasten

Gedächtnis der hll. Väter des Zweiten Ökumenischen Konzils. Heilige: Hl. Märtyrer BASILISKOS von Komana † um 308; Hl. Gerechter MELCHISEDEK, König von Salem † 2000 v. Chr.; Hll. Märtyrer MARKELLOS und KORDOS; Hl. Märtyrerin SOPHIA die Ärztin und Wundertäterin; Hl. Großmärtyrer JOHANNES-WLADIMIR, König von Serbien † 1015; Sel. Jüngling JAKOB von Borowitschi (Nowgorod) † um 1540; Hl. Hiero-Neumärtyrer ZACHARIAS von Prussa † 1802; Hl. Mönchs-Neumärtyrer PAUL von Tripolis † 1818; Hl. Hiero-Neumärtyrer MICHAEL † 1942.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Siebtes Auferstehungsevangelium): Joh 20, 1-10; zur Liturgie: Apg 11, 19-26; 29-30 ( Stelle lesen: Apg 11, 19-26 sowie Apg 29-30 ); Joh 4, 5-42.


Update: Der Kalender wurde aktualisiert, wodurch er stabiler und mit weniger Fehlern und Aussetzern laufen wird. Da dabei die Datenbank komplett erneuert wurde, kann es in der ersten Zeit zu inhaltlichen Abweichungen kommen. Sollten Sie solche bemerken, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum 5. Herrentag nach Ostern / von der Samariterin (Apg. 11:19-26,29-30; Joh. 4:5-42) (30.05.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, das Gespräch unseres Herrn mit der Samariterin am Jakobsbrunnen bei Sychar reiht sich ein in die Folge der Lesungen, die uns auf das bevorstehende Pfingstfest vorbereiten. Pfingsten wurde im Alten Bund fünfzig Tage nach dem Einbringen der Ernte (s. Lev. 23:9-14) gefeiert. Es wurde auch Wochenfest genannt, weil es in der „Sabbatwoche“, also der siebten Woche nach dem Erntedankfest begangen werden sollte (s. Lev. 23:15-22; vgl.... Weiterlesen.


Joh 4,5-42 (26.05.2019_Sonntag_der_Samariterin)

Christus ist auferstanden! Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, in dem heutigen Evangelium (Joh 4,5-42) tritt eine Samaritern mit dem körperlichen Durst nach Wasser an einen Brunnen und geht schließlich, ohne Wasser geschöpft zu haben, wieder zurück – mit einer Quelle von lebendigem Wasser in ihrem Herzen. Jesus war auf dem Weg von Judäa nach Galiläa und passierte dabei Samarien. Während seine Jünger die Stadt Sychar betraten, um Speisen... Weiterlesen.


Predigt zum 5. Herrentag nach Ostern / von der Samariterin (Apg. 11: 19-26, 29-30; Joh. 4: 5-42) (17.05.2020)

Liebe Brüder und Schwestern, im Mittelpunkt unserer heutigen Lesungen steht das missionarische Wirken. In der Apostelgeschichte lesen wir, dass die Frohe Botschaft neben den Beschnittenen nun erstmals auch unter den Heiden verkündet werden konnte. Die Gemeinde von Jerusalem entsandte Barnabas, einen trefflichen Mann, „erfüllt vom Heiligen Geist und von Glauben“ (s. Apg. 11:23) nach Antiochia, um dort das Wort zu verkünden. „So wurde für den Herrn eine beträchtliche... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag von der Samariterin (Apg. 11: 19-26, 29-30; Joh. 4: 5-42) (06.05.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, die noch andauernde nachösterliche bzw. vorpfingstliche Zeit ist eine zum frommen Nachdenken anregende Zeit. Die vielfältige liturgisch-theologische Thematik der Herrentage zwischen Ostern und Himmelfahrt/Pfingsten ist aber auch kohärent. Bei genauerem Hinsehen erkennen wir ein Leitthema, das sich wie ein roter Faden durch diese vierzig bzw. fünfzig Tage nach der Feier der Auferstehung zieht: die Treue. Der Apostel Thomas überwindet seinen anfänglichen Unglauben bei der... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag von der Samariterin (Apg. 11: 19-26, 29-30; Joh. 4: 5-42) (14.05.2017)

Liebe Brüder und Schwestern, das ziemlich ausführliche Gespräch unseres Herrn mit der Samariterin am Brunnen Jakobs ist in vielerlei Hinsicht bemerkenswert aktuell, denn im Jahr des großen Reformationsjubiläums können wir Christen Lehren aus der Heiligen Schrift und dem persönlichen Beispiel Christi für den Umgang mit Andersgläubigen ziehen. Die Samariter waren ja nach der Eroberung des Nordreiches durch die Assyrer im Jahre 722 v. Chr. zur synkretistischen Mischrasse mutiert,... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag von der Samariterin (Apg. 11: 19-26, 29-30; Joh. 4: 5-42) (10.05.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, am heutigen fünften Sonntag der Osterzeit werden wir Zeugen einer langen Unterhaltung zwischen dem Herrn Jesus Christus und einer samaritischen Frau am Jakobsbrunnen. In der Zeit zwischen Ostern und Pfingsten wird in der Kirche überwiegend aus dem Johannes-Evangelium gelesen, das im Vergleich zu den synoptischen Evangelien nicht bloß eine „Bericht erstattende“ Funktion erfüllt, sondern durch seine unergründliche spirituelle und mystische Tiefe hervorsticht. Ein markantes... Weiterlesen.


Predigt zum Sonntag der Samariterin (13.05.2012) (Apg 11, 19-26, 29-30. Joh 4, 5-42)

Christus ist auferstanden! Liebe Brüder und Schwestern, der heutige Evangeliumstext (Jh. 4: 5-42) erzählt uns von der Begegnung unseres Herrn mit der Samariterin am Brunnen Jakobs nahe der Stadt Sychar. Zugleich fällt der heutige Tag auf das Nachfest von Mitpfingsten. Zusammen mit dem vorherigen Sonntag (vom Gelähmten) und dem nächsten Sonntag (vom Blindgeborenen) sollen uns diese Tage mit ihren dazugehörenden Lesungen auf das nun näherrückende Pfingstfest einstimmen. Die... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.