Vorheriger Tag Nächster Tag
15. Mai 2022
Sonntag
4. Sonntag nach Ostern, des Gelähmten. Ton 3.
Kein Fasten

Heilige: Hl. Mönchsvater PACHOMIOS der Große † 346-348; Hl. ACHILLES, Bischof von Larissa † um 330; Hl. SILVANOS, Schüler des hl. Pachomios des Großen † nach 346-348; Hl. BARBAROS der Myronspender von Korfu † im 9. Jahrhundert; Hl. JESAJA, Bischof und Wundertäter von Rostow † 1090; Hl. JESAJA, Wundertäter vom Kiewer Höhlenkloster † 1115; Hl. ANDREAS, Einsiedler und Wundertäter † im 13. Jahrhundert; Hll. PACHOMIOS, Abt von Nerechta † 1384 und SILUAN von Nerechta † im 14. Jahrhundert; Hl. EUPHROSYNOS (ELEAZAR), Abt und Wundertäter von Pskow und seine Schüler † 1481; Hl. Zarewitsch DEMETRIOS von Uglitsch und Moskau † 1591; Hl. JAKOB Putneanul, Metropolit von Moldau † 1778; Hl. Erleuchter MAKARIOS von Altaj † 1874; Hl. ARETHAS von Werchnjaja Tura und Valaam † 1903; Hll. Hiero-Neumärtyrer PACHOMIOS, Erzbischof von Tschernigow, sein Bruder EAVERSKIJ, deren VATER NIKOLAUS (Kedrow) und deren Schwager WLADIMIR (Zagarskij) † 1937. Westliche Heilige: Hl. RETHICIUS, Bischof von Autun † 334; Ehrw. PAUL II. der Wundertäter, Abt von Agaunum † 550; Hll. Märtyrer DYMPHNA und GEREBERN von Geel, Flandern † im 7. Jahrhundert; Hl. RUPERT von Bingen, Einsiedler bei Bingerbrück † 732; Hl. Märtyrer HALVARD, Patron von Oslo † um 1040.

Lesungen aus der Heiligen Schrift

Lesung des Tages. Zum Orthros (Viertes Auferstehungsevangelium): Lk 24, 1-12; zur Liturgie: Apg 9, 32-42; Joh 5, 1-15.


Predigten und Artikel zu den Lesungen

Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (23.05.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, wenn wir uns die Mühe machen wollen, eine zeitliche Einordnung der Ereignisse der drei Sonntags-Lesungen nach dem Thomas-Sonntag und dem Gedenktag der Myronträgerinnen zu machen, werden wir feststellen, dass alle drei – die Aufrichtung des Gelähmten am Schafstor, das Gespräch mit der Samariterin am Jakobsbrunnen sowie die Öffnung der Augen des Blindgeborenen am Teich Schiloach – mit drei verschiedenen Besuchen des Herrn in Jerusalem zusammenhängen. Alle... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (23.05.2021)

Liebe Brüder und Schwestern, wenn wir uns die Mühe machen wollen, eine zeitliche Einordnung der Ereignisse der drei Sonntags-Lesungen nach dem Thomas-Sonntag und dem Gedenktag der Myronträgerinnen zu machen, werden wir feststellen, dass alle drei – die Aufrichtung des Gelähmten am Schafstor, das Gespräch mit der Samariterin am Jakobsbrunnen sowie die Öffnung der Augen des Blindgeborenen am Teich Schiloach – mit drei verschiedenen Besuchen des Herrn in Jerusalem zusammenhängen. Alle... Weiterlesen.


Joh 5,1-15 (19.05.2019_Sonntag_des_Gelähmten)

Christus ist auferstanden! Liebe Brüder und Schwestern im Herrn, das heutige Evangelium (Joh 5,1-15) handelt von der Heilung eines Gelähmten am Teich Bethesda. Dieser Teich lag in Jerusalem bei dem Schaftor und heißt übersetzt „Haus der Barmherzigkeit“[1]. Wahrhaftig war es ein Ort der Barmherzigkeit, denn von Zeit zu Zeit ließ Gott einen Engel herabsteigen, welcher das Wasser berührte. Dem ersten nun, welcher daraufhin in das Wasser stieg, wurde seine... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9:32-42; Joh. 5:1-15) (10.05.2020)

Liebe Brüder und Schwestern, wir befinden uns in der festlichen Zeit, in der wir uns verstärkt auf das Kommen des Heiligen Geistes, den nächsten großen Höhepunkt des Kirchenjahres, vorbereiten. Pfingsten ist ja – nach der Auferstehung und der Geburt Christi – das dritte große Fest im Jahr, das bereits jetzt seine Schatten voraus wirft. Insofern fußt die Kirche Christi heute auf dem Brauchtum der alttestamentlichen Kirche, die ebenso... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (19.05.2019)

Liebe Brüder und Schwestern, heute wird uns wieder der aufgerichtete Gelähmte am Teich Betesda neben dem Schafstor in Jerusalem, den unser Herr demonstrativ am Sabbat heilt, beschäftigen, damit alle begreifen, dass der Menschensohn als Gesetzgeber dem Gesetz nicht untersteht, sondern ganz selbstverständlich auch „Herr über den Sabbat“ ist (s. Mt. 12:8; Mk. 2:28; Lk. 6:5). Anders als den Pharisäern und Schriftgelehrten geht es uns auch gar nicht um... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (29.04.2018)

Liebe Brüder und Schwestern, mit dem heutigen Tag und der dazugehörigen Lesung beginnt sich die festliche Zeit des Pentekostarions schwerpunktmäßig zu verlagern: waren der Thomas-Sonntag und der Gedenktag der hll. Myronträgerinnen noch durch die Nachwirkungen der Auferstehungsfreude gekennzeichnet, beginnt mit dem Herrentag vom aufgerichteten Gelähmten schon die liturgische und geistliche Ausrichtung auf das nächste große Ereignis im Kirchenjahr - die Herabsendung des Heiligen Geistes. Heute und an den... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / vom aufgerichteten Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (07.05.2017)

Liebe Brüder und Schwestern, heute steht ein Mann im Blickpunkt unserer Betrachtung, der nach 38 Jahren Bettlägrigkeit und vollkommener Einsamkeit (s. Joh. 5: 7) ohne irgendwelche Vorbedingung durch unseren Herrn Jesus Christus am Teich Betesda geheilt wird - an einem Sabbat. Später, bei einer erneuten Begegnung mit dem Herrn im Tempel, ergeht an ihn die Mahnung: "Jetzt bist du gesund; sündige nicht mehr, damit dir nicht noch Schlimmeres... Weiterlesen.


Predigt zum 4. Herrentag nach Ostern / Gedächtnis des aufgerichteten Gelähmten / Übertragung der Gebeine des hl. Nikolaos von Myra nach Bari (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (22.05.2016)

Liebe Brüder und Schwestern,    wieder beginnt die Phase der sonntäglichen Lesungen um Mitpfingsten, in denen das Wasser als Grundstoff des physischen Lebens zum Symbol der belebenden Gnade des Heiligen Geistes wird (vgl. Joh. 7: 37-39). Heute lesen wir von einem Gelähmten, welcher seit 38 Jahren vergeblich bemüht ist, Heilung am Schafstor zu bekommen. Gott sendet den Menschen reichlich Seine Gnade (s. Joh. 5: 4), doch Er will, dass... Weiterlesen.


Predigt zum Herrentag vom Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) (03.05.2015)

Liebe Brüder und Schwestern, am vierten Sonntag der österlichen Zeit hören wir in der Evangeliumslesung von einem gelähmten Mann, der achtunddreißig Jahre lang vergeblich auf Heilung hoffte. Noch war die gütige Allmacht Gottes zum Wohle aller Notleidenden für alle damals unbestritten, wovon die große Menge derer zeugt, die auf das in unregelmäßigen Abständen am Teich Betesda stattfindende Wunder hofften (s. Joh. 5: 3). Es ging für die Leute... Weiterlesen.


Predigt zum Herrntag vom Gelähmten (Apg. 9: 32-42; Joh. 5: 1-15) sowie zum Patronatsfest zu Ehren des seligen Isidor von Rostow und Brandenburg (26.05.2013)

Liebe Brüder und Schwestern, jedes Jahr hören wir die Erzählung von dem Gelähmten am Schafstor in Jerusalem, der achtunddreißig Jahre lang darniederliegt und keinen Menschen hat, der ihn in dem Moment zum Teich Betesda trägt, in dem der Engel das Wasser zum Aufwallen bringt. Jedes Mal kommt ihm ein anderer zuvor. Mein erster Gedanke ist dabei immer: wie können Menschen bei so offensichtlich reicher Gnade... Weiterlesen.


Bitte schreiben Sie uns, wenn Sie einen Fehler entdecken: admin@orthpedia.de. Auf orthpedia.de können Sie selbstständig Heilige und Viten im Kalender ergänzen.

Kalender von www.orthpedia.de

Binden Sie den Kalender in Ihre Gemeindewebseite ein! FÜR WEBMASTER

* Texte des Evangeliums nach: Byzantinischer Text Deutsch. Copyright: Schweizerische Bibelgesellschaft. Veröffentlicht mit der ausdrücklichen Genehmigung der Schweizerischen Bibelgesellschaft.